Gesamtnachrichten

Bürgerversammlung im Eggedorf

"Asseln ist gut aufgestellt!“

Kreisschützenfest ist Schub für Dorferneuerung

19112006_1Asseln (hg). So ungewöhnlich wie der Zeitpunkt am Sonntagmorgen waren auch die Themen, die in der Bürgerversammlung in Asseln mit Bürgermeister Karl-Heinz Wange vorgestellt wurden: Verkehrssicherheit der inneren Dorflage durch Fortführung der Dorferneuerungen (L 817), Radwegebau an der K 12 (Asseln-Hakenberg) und punktuelle Maßnahmen der Umgestaltung mit Sanierungen nach Dorferneuerungsgrundsätzen. Sie erführen insgesamt durch das Kreisschützenfest 2007 erfreulichen Anschub und hohe Durchführungspriorität, so der Bürgermeister.

 

Nach Plänen des Architekturbüros Volmer wurde zunächst der einseitige innerdörfliche Gehweg entlang der L 817 vorgestellt, vom Baugebiet Asselner Linde (Eggeseite) bis zum Bolzplatz/Friedhof (Dorfausgang nach Lichtenau). Das sei nur mit gravierenden Fahrbahnveränderungen zu erreichen, so Anton Volmer. Der Landesbetrieb Straßenbau könne hier, so Bürgermeister Wange nicht helfen, weil dies eine solche Teilmaßnahme nicht zulasse. Aufgenommen in die Gesamtmaßnahme wurde auch eine Verbesserung der Straßenbeleuchtung. Wegen der grundlegenden Erhöhung der Verkehrssicherheit sei hingegen eine Förderung aus Mitteln des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (GVFG) zu erwarten, die eine Beitragsveranlagung der betroffenen Grundstückseigentümer nach sich ziehe.

 

„In trockenen Tüchern“ ist, so Wange, die Anlage eines Rad- und Fußweges entlang der Kreisstraße 12 (Asseln-Hakenberg), für den der Kreis Paderborn die Weichenstellung „mit hoher Priorität„ versehen hat. Hier wird eine Verbindung über die Gemeindestraßen in Asseln zum Wirtschaftswegenetz im Eggelängstal geschaffen. Die Gespräche mit den Grundeigentümern und dem Kreis Paderborn sind im Gange und verlaufen, so Wange, offenbar erfolgreich.

Die Maßnahmen der punktuellen Ausgestaltung verschiedener Bereiche innerhalb des Dorfes waren Gegenstand ausführlicher Diskussionen mit Planer Anton Volmer. Ohne auf Einzelheiten vor dem großen Forum mit fast 150 Asselnern eingehen zu können, sollen hier Einzelgespräche den notwendigen Konsens herstellen. Hier könne aber mit Fördermitteln des Amtes für Agrarordnung (Warburg) im Rahmen der fortschreitenden Dorferneuerung gerechnet werden. Wange strebt hier am Rande der Verfahren eine „kleine Flurbereinigung“ an, um die Grenzfestsetzungen zwischen öffentlichen und privaten Flächen neu zu justieren.

Kreiskönig und Oberst Bernhard Rüsing stellte notwendige Vorleistungen der Asselner Dorfgemeinschaft und des Heimatschutzvereins für das Kreisschützenfest 2007 vor. Für das 10 Hektar große Festgelände (Antreteplatz und Zeltplätze) müssten z.B. Ver- und Entsorgungsleitungen eingebracht werden: eine Arbeit, die man in Eigenleistung ableisten will. Den Landwirten, die entsprechende Grünflächen zur Verfügung halten, sprach der Kreiskönig seinen Dank aus. Leichter wird es den Bürgerinnen und Bürgern von Asseln fallen, ein Motto für das Kreisschützenfest zu kreieren und dem Oberst vorzuschlagen. Es soll in der Generalversammlung des Vereins im Januar festgelegt werden.

pdf Planung Gehwege in der Ortslage Asseln 381.60 KB

pdf Radwegplanung Asseln-Hakenberg 533.98 KB

pdf Übersicht Dorferneuerungsmaßnahmen 668.38 KB